Freitag, 24. Mai 2013

Naturerlebnispfad im Ohlstädter Boschet

b i l d e r b u n t  *     Wunderschön ist es hier
                                                     Naturerlebnispfad im Ohlstädter Boschet

Klein aber oho ...

Klein, aber fein ist das Motto des neuen Erlebnispfades im Ohlstadter Boschet. Mit Informationstafeln und drei Erlebnisstationen können die Besucher das Weidegebietund sein Umfeld kennenlernen.
Dabei handelt es sich nicht nur um eine einfache Weidefläche. Die Gemeindeweide, die schon seit 1929 vom Ohlstadter Gemeindenutzungsrechtlerverband bewirtschaftetwird, wurde vor einigen Jahren als NATURA-2000-Gebiet ausgewählt. Mit diesen Gebieten will die Europäische Union ein Netzwerk von Schutzgebieten etablieren, um seltenen Arten europaweit einen Lebensraum zu bieten.
Der Naturerlebnispfad zeigt aber auch, dass die Nutzung , der Naturbesuch und das Schutzgebiet zusammenpassen können. Gerade die extensive Nutzung erhält hier am Boschet den Lebensraum: für Weidetiere, aber auch für die Pflanzen und Tiere dieser Kulturlandschaft. Schwerpunkte des Erlebnispfades sind die Vögel und die Heuschrecken als Beispiel für typische Wiesentiere.
An der interaktiven Vogeltafel kann man sein Wissen über die Vogelstimmen auffrischen. Dabei wurden Arten ausgewählt, die am Boschet regelmäßig vorkommen. Der Landesbund für Vogelschutz, der für die Gemeinde Ohlstadt den Naturerlebnispfad erarbeitet hat, hat die Flächen vorher intensiv untersucht. So hat man eine gute Chance, die erlernten Stimmen dann auch bei der Wanderung zu hören.

Die stark vergrößerten Heuschreckenskulpturen an überdimensionalen Grashalmen zeigen die Wiesentiere aus einer ganz neuen Perspektive. Die jungen Künstler der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer in Oberammergau haben die Tiere mit ihrem Lehrer Josef Pleier detailgetreu gestaltet. Keine leichte Aufgabe für den Ohlstadter Bauhof, das Kunstwerk naturschonend zu installieren - aber gemeinsam wurde dies sehr gut gemeistert.
Wie das Boschet entstand, seine Landschaftsgeschichte , über den Wald und die Wiesen, erfährt man bei einem gemütlichen Spaziergang zusätzlich. Auch ein Besuch der neu renovierten Boschetkapelle lohnt sich dabei unbedingt.

Weitere Informationen:
Landesbund für Vogelschutz in Garmisch-Partenkirchen
Michael Schödl (Autor des Artikels)
Telefon 08821/ 73464 Email: lbvgap@gaponline.de